YouTube und ich - 6 Fakten

Am 30. August sind es zwei Jahre, dass ich meinen eigenen Kanal auf YouTube habe. Ich hätte niemals gedacht, dass sich so viele Türen öffnen dank meinem Hobby. Ich konnte mich als Bloggerin beweisen und wurde direkt akzeptiert und darf inzwischen für eine grössere Plattform der Schweizer LGBTIQ-Community in meiner eigenen Rubrik wöchentlich schreiben. Ebenfalls dank YouTube, bekam ich die Möglichkeit, Radioluft zu schnuppern und wurde nun ins Team bei gayRadio aufgenommen. Auch dort habe ich meine eigene Rubrik. 

Was hat sich denn noch geändert? Ich zeige euch die 6 interessantesten Fakten auf.




1. Ein paar Zahlen

Ich habe zum aktuellen Zeitpunkt 6'122 Abonnenten. Davon sind 61% männlich und 39% weiblich. Das Alter der meisten Zuschauer liegt zwischen 17 und 34 Jahren. Meine Abonnentenzahlen wachsen stetig, doch sind nicht alle Videos gleich stark. Die meisten Zugriffe auf meine Videos habe ich über Facebook.

Das erfolgreichste Video auf meinem Kanal ist "Schweizer Dialekte vs Deutsch" mit über 43'000 Aufrufen. Am beliebtesten waren die MilVids, welche bald von den Caminovideos abgelöst wurden. 


Mein aller erstes Video. Damals noch unter dem Namen "SimoLila"

Etwas unbeholfen und nervös trippelte ich vor der Kamera herum. Das Video ist nicht mehr online. 

2 Jahre später mit einer gewissen Routine unterwegs. Dank YouTube konnte ich viele tolle Leute treffen. Vlogs gehören zu meinen liebsten Videos auf meinem Kanal. 



2. Social Media

Ich poste täglich Beiträge auf Instagram. Sei es in der Instastory oder als Foto auf meinem Profil "simiilila" Durchschnittlich erreicht ein Bild aktuell zwischen 45 und 52 Likes bei momentanen 557 Followern.

Meine Facebook-Seite "SimiiLila" verfolgen zum jetzigen Zeitpunkt 335 Menschen. Dort poste ich all meine Videos und Blogposts. 

Snapchat und Twitter habe ich vor einigen Monaten gelöscht. 

 



3. Kooperationen

Inzwischen habe ich eine fixe Zusammenarbeit mit Lemoschuh.ch. Ebenfalls zu regelmässigen Partnern gehören Carharrt und Bonprix. 

Die Schweizerische MS Gesellschaft, die L39-Bar in Basel oder das gayRadio gehören ebenfalls zu meinen Stammpartnern. 

Gelegentlich darf ich mit dem Restaurant HILTL arbeiten, sowie auch mit Mövenpick Luzern oder LUSH.

Es kommen einmalige Kooperationen wie z.B. Amorana, Hello Fresh oder die Hochstuckli Bahnen hinzu. 

Pakete, deren Inhalt mir zur Ansicht und Testen zugeschickt werden, sind hier nicht erwähnt. 

Testpaket von "la petite box".



Bilder von Anfang 2016

4. Zuschauer

Das "Erkennen" nimmt inzwischen zu. Vor allem junge Mädels im Alter von ca 15-20 Jahren sprechen mich jeweils an. Dies geschieht meistens in der ZB oder in der Umgebung meines Studienortes. 

Zuschauertreffen mache ich nach wie vor keine. 

Das skurrilste Selfie wurde mit mir auf einer Damentoilette bei den Brünnelis geschossen.



5. Meine Haar- und Lieblingsfarbe lila

Seit ich mir im November 2016 die Haare lila färben liess erreichen mich immer wieder Bilder von Zuschauern, welche ihre Haare ebenfalls lila gefärbt haben und/oder mir Aufnahmen von lila Gegenständen zusenden.

 

Die Farbe lila bringen inzwischen viele mit mir in Verbindung und auch die Firmen achten darauf. So bekomme ich lila Schuhe oder Kleider zugeschickt.

 

Auch Blogger-Kolleginnen weisen mich immer wieder darauf hin, dass ich ihnen in den Sinn komme, wenn sie etwas Violettes sehen. 



6. Mein Liebesleben

 

Über gewisse Themen aus meinem Leben rede ich nicht. So zum Beispiel über meinen Beruf oder meine Familie. Die Familie oder auch einige Freunde sind und werden nie in Videos gezeigt. 

Mein Liebesleben wird in gewisser Weise ziemlich offen gelegt, doch Frauen, welche wirklich ernsthaft in meinem Herzen sind und mit denen mich tatsächlich mehr als nur ein Date verbindet, werden gar nicht erst erwähnt oder nur am Rande und für euch kaum merkbar. (gewusst wie ;-) hihi)

Ich bin lesbisch, verstecke diese Neigung zwar nicht, doch definiere ich mich nicht darüber. Deswegen werden hier auf meinem Blog kaum mehr Beiträge zu diesem Thema kommen.

Die Homoszene ist ziemlich schnell nach meinem Blogpost "Das Horrordate" auf mich aufmerksam geworden und einige Frauen schrieben mir privat und wollten mehr Beiträge dieser Art. Es ist eine Nische, denn es gibt Schweiz weit keine vergleichbare Bloggerin. Ich habe darum die Rubrik L-Blog auf gayradio.lgbt bekommen. Dort erzähle ich euch unverblümt aus einem Teil meines Liebes- und Datelebens. 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0