· 

Was will ich eigentlich?

Gestern ist es passiert. Ich wurde von einem Kooperationspartner gekickt. Nicht irgend einer.. Es war meine Lieblingskooperation. Menschlich, offen und ehrlich. So war die Zusammenarbeit seit bald zwei Jahren. Mir wurde gesagt, ich wäre zu wenig aktiv. Die letzten paar Wochen seien verständlich. ABER sonst sei ich zu wenig aktiv (Naja, über meine Meinung diesbezüglich könnte ich jetzt eine Trilogie schreiben..). Doch ich sei nicht wirklich greifbar was meine Ziele auf meinen Social Media Kanälen betrifft. Ich versuchte mich zu rechtfertigen und ertappte mich dabei, dass ich mich in eine Ecke stecken wollte. Ich mich selbst.. Doch das bin ich nicht. Und so habe ich darüber nachgedacht. Wer oder was bin ich auf Social Media eigentlich? Was sind meine Botschaften und wo möchte ich denn hin?

Als ich im August 2015 mit meinem YouTube-Kanal anfing, da hatte ich keine Ahnung, wohin mich das Ganze führen wird. Ich lernte andere YouTuber kennen, startete nur ein Jahr später meinen Blog/Webseite und begann mit Firmen zusammenzuarbeiten. Ich unterschrieb Verträge für Kooperationen und filmte, bloggte und plapperte, wonach auch immer mir war. Was ich niemals vergass - Mich selbst. Ich ging nur Kooperationen ein, welche mich wirklich interessierten und hinter denen ich wirklich stehen konnte und noch immer kann. 

 

 

Wer mir folgt, der folgt mir, weil er MICH irgendwie mag. Ich erzähle aus meinem Leben. Schwärme von Pilgerreisen und Erlebnissen. Doch ich bin weder eine Lifestyle-, Mode-, Food- oder was auch immer für eine Kategorie-Bloggerin. Ich bin Simii! Und genau deswegen mögen mich die Follower. Ich bejuble keine Produkte, wenn ich sie nicht gut finde. Ich lobe aber Firmen oder Dinge, wenn sie mich wirklich überzeugt haben. Das ist das, was meine Partner auch an mir mögen. Ich bin eine Allrounderin auf Social Media. Und wisst ihr was? Das ist verdammt gut! Ich kann in alle Richtungen gehen und muss keine Leitplanken berücksichtigen. 

 

Die Operation hat mich bestimmt verändert. Das sagen auch viele in meinem Umfeld. Ruhiger, überlegter, geerdeter.. Das sind nur drei von vielen Beschreibungen. Und ich kann auch von meiner persönlichen Empfindung her sagen, dass das so ist. Wer diese Simii nicht mag, der muss das auch gar nicht tun. Ich gebe meine tiefen Emotionen kaum preis auf Social Media, doch meine Follower bekommen schnell das Gefühl, mich zu kennen. Dem ist definitiv nicht so. So ist dann auch schnell jemand enttäuscht, wenn er nicht über wirklich private Dinge informiert wurde. 

 

Zurück zum Thema. Wer bin ich auf Social Media? Privat bin ich nach wie vor der Meinung, dass ich meine Ziele kenne, diese verfolge und erreiche. Auch was meine Person angeht, weiss ich ganz genau wer ich bin und wie meine Wertvorstellungen aussehen. Die haben sich nicht geändert. Ich schweife erneut ab. Social Media-Simii.

 

Die Social-Media-Simii ist wandelbar, farbenfroh, wie ein Chamäleon. Sie ist offen und vielseitig. Die Social-Media-Simii ist ehrlich und sich selbst. Ich habe klare Grenzen, was die Veröffentlichung meiner Privatsphäre angeht. Beruf, Familie und persönliche "Alltagsprobleme" sind und bleiben fern von Social Media. Ich poste Dinge, welche mich beschäftigen, Videos, welche ich gut finde und ich äussere mich dann, wenn ich Lust dazu habe, mich zu äussern. Das war immer so und wird auch so bleiben. 

 

In welche Kategorie gehört denn SimiiLila? Ganz ehrlich: In keine! 

 

Will ich kochen und darüber schreiben, dann tue ich das. Will ich ein Sextoy testen und darüber reden, so wird das gemacht. Das war und bleibt so. Ich koche jeden Tag und poste ab und zu mein Essen, bin deswegen keine Foodbloggerin. Ich kleide mich täglich mit irgendwelchen Marken, markiere diese gerne mal, bin deswegen keine Modebloggerin und so weiter.. Ich mache so viel! Lesen, baden, mich kleiden, kochen und andere alltägliche Dinge. Doch wieso muss ich wissen, wohin es mit meinen Kanälen geht? Ist das Leben nicht schon genug stur und mit Regeln behaftet?

 

Kooperationen sind lässig und machen Spass. Ich verhalf auch anderen zu Kooperationen. Machte dann halt den zweiten Platz. Aber hey - so what? Ich bin glücklich, dass ich nicht auf die Einnahmen von Kooperationen angewiesen bin und einfach tun und lassen kann, wonach mir ist. Ich kann mich auf meinen Social Media Kanälen austoben und mich frei entfalten! Ob das jetzt für andere nachvollziehbar ist oder nicht, das ist mir relativ stark egal. Ich bin ich, bin mir selber treu und das ist gut so.

 

Und so wird es auch weiter gehen auf meinen Social Media Kanälen. Bunt und genau wonach mir ist!

 

Bis Bald

Simii

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    m.o (Freitag, 21 September 2018 17:33)

    kopf hoch, ich bir für di daa : )

  • #2

    m.o (Freitag, 21 September 2018 17:35)

    https://youtu.be/hWIyRuFa-7Q

  • #3

    Jess (Freitag, 21 September 2018 18:33)

    Super wort simii! Ich find es git scho gnueg wo machet, was all machet. Du nöd und das isch ebe s guete a dir :)

  • #4

    Manuel (Freitag, 21 September 2018 20:00)

    Also als Mann folge ich dir vor allem seit den Militärvideos. Und seither finde ich deine offene Art und die verschiedenen Inhalte deiner Profile sehr unterhaltsam. Ich denke, du machst das genau richtig. Du bist nicht kategorisierbar und das sollte auch kein Mensch sein. Weiter so!

  • #5

    Annasding.ch (Freitag, 21 September 2018 22:37)

    ganz egal wie lang du weg bisch, ich finds emmer weder schön, wenn du zrugg chunsch :)

  • #6

    Deborah Gasser (Samstag, 22 September 2018 11:09)

    Ich mag deine Social Media Kanäle weil sie anders sind. Du bist ein "hundsgewöhnlicher" Mensch. So wie wir, deine Follower. Du hast keine Modelfigur, bist nicht immer topgestylt. Das macht dich so liebenswert. Für mich bist du glaubwürdig, wenn du ein Produkt vorstellst. Denn du bist echt. So wie wir alle.
    Bleib so wie du bist.