Ein mystischer Morgen, vertauschte Pilgerpässe und eine Pilgerreisegruppe. Auch der heutige Tag hatte es in sich. 


Nach einer Schnarchnacht dank eines Spaniers machte sich Laura um 06:30 und ich mich um 06:50 auf den Weg ins 23.6km entfernte Marinha. Bis kurz vor Fao verlief eigentlich fast alles am Meer entlang und über Holzpfade. Es war ein mystischer Morgen, denn der Nebel lag über dem Sandstrand und in den Dünen. Ich genoss das Rauschen des Meeres und die Ruhe. An der Caminho Strandbar hatten sich einige Pilger in Form von Muscheln und anderen Erinnerungsstücke an einer Wand verewigt. 


Weiter über Sanddünen kam ich bald in einem Dörfchen an. Ich lief nur kurz an ein paar Häusern vorbei und schon ging es weiter durch Gemüsefelder und Gewächshäuser. Als ich dann von 5 Feldarbeitern beim Pinkeln überrascht wurde, erhöhte sich dann mein Schritttempo und so stand ich bald in der Kirche von Apúlia. Dort stempelte ich den Pilgerpass und stellte fest, dass es nicht meiner, statt der von Laura war. Ich hoffte, dass Laura meinen dabei und ich ihn nicht verloren hatte. Ich schickte ihr eine SMS und sie bestätigte den Tausch. Sie hatte also meinen Pilgerpass. 


Über eine grosse Brücke in Fao, eine Schotterpiste und viele Strässchen gelangte ich schliesslich zu einem kleinen Cafe in Esposende. Laura befand sich ebenfalls in dem Dorf und so beschlossen wir, dass wir die letzten 4km bis nach Marinha gemeinsam bewältigen. Wir waren schlussendlich ziemlich froh, als wir dann endlich in der Herberge vom Roten Kreuz ankamen. 


Zusammen mit anderen Pilgern stsnden wir dann bei der Reception und bekamen ein "Partybendeli" mit welchem wir Zugang zur Herberge hatten. Die Herberge funktioniert auf Spendenbasis und so bezahlten wir pro Person €5 und ergatterten super Betten direkt bei Steckdosen und inklusive Wifi. Ein Luxus auf dem Caminho, denn das Wifi ist meist nicht das Beste und Steckdosen rar. 


Die Herberge füllte sich rasend schnell. Unser Zimmer mit insgesamt 14 Betten war nach einer Stunde voll. Die Dusche ist siedend heiss und kann nicht verstellt werden. Doch wir wollen mal nicht motzen. ;-) das überlassen wir anderen. 


Jetzt chillen wir einfach noch so vor uns hin und später hoffen wir auf ein Nata (portugiesische Spezialität).